• waeschbaer

Theseus Paradox

Was ist das und was hat das mit der Fotografie zu tun?



Das Theseus Problem ist ist ein philosphisches Problem und bezieht sich mehr oder minder auf die Seele eines Objektes. Zur Geschichte:


Theseus hinterlässt den Athenern ein Schiff. Dieses verfällt nach einiger Zeit und sie ersetzen defekte und zerstörte Teile durch neue. Nach mehreren Jahren wurden so viele Teile ausgetauscht, dass es aus mehr erneuerten Teilen besteht als Ori


ginalteilen. Ab welchen Moment verliert das Schiff nun seine Seele und wird zu einem „neuen“ Schiff?


Jedoch besteht nun die Frage was das Ganze mit der Fotografie zu tun hat. Heute geht es um die Bildbearbeitung. Dies ist für mich ein etwas leidiges Thema. Ich habe schon viele Kunden erlebt die gute Bilder anhand ihrer Nachbearbeitung ausmachen. Nur ab welchem Punkt ist das Bild dann noch ein Foto und ab wann ist digital Painting?


Spoiler: man wird nie zu einem gemeinsamen Ergebnis oder einer Grenze kommen ohne jemanden vor den Kopf zu stossen.


Ein Beispiel


Person A findet die Farben zu grell und das Bild ist schon zu stark bearbeitet.

Person B empfindet die Narbe als störend und möchte sie nicht mehr sehen.

Person C möchte das alles verändert wird, wie die Augenfarbe, Hintergrund und Fettpölsterchen.


Die Grenzen sind schwimmend.


Das Theseus Paradox ist schon zwei tausend Jahre alt und die Fotografie und die digitale Nachbearbeitung etwas mehr als 30 Jahre alt.


Was für mich an Bildmanipulation noch im Rahmen ist, da ich mich immer noch als Fotografen sehe und gerne Fotos verkaufe, ist

störende Objekte zu entfernen und etwas hervorheben.

Als Beispiel haben wir hier die wunderbare @extinction, wobei diese Bilder im Rahmen eines Workshops über das Fotografieren entstanden.


Viele störende Objekte können durch die Wahl des passenden Objektives verschwinden, jedoch nicht alles. Hierfür benutze ich dann je nach Bearbeitungsaufwand #Lightroom oder #Photoshop um die Objekte sanft zu entfernen, sowie nur nochmal um einige Nuancen zu setzen und etwas mehr Glanz in den Haaren, in die Augen und metallischen Objekten etwas hervorzuheben.



Ein anderes Beispiel der Bildbearbeitung


Was man bearbeiten kann, wenn man kurz Zeit hat. Wir entfernen Falten, ändern die Augenfarbe, verlängern die Haare, entfernen Fett modellieren ein wenig das Kinn, geben etwas Make up hinzu und glätten die Haut.



Dies ist natürlich ein extremes Beispiel und war ein kleiner Teil eines Vortrags bei Greenpeace Hamburg vor einigen Monaten über Bildmanipulation.


Bildmanipulation ist für mich nur das letzte Mittel um meine Bildidee umzusetzen. Als Bespiel ist hier mein H Sync Test mit Hotwheels und einem Aquarium. Ein echtes Auto zu nehmen wäre mir etwas zu teuer und bei dem Model wären echte Lichter nicht mit meinem handwerklichen Geschick vereinbar gewesen. Deshalb die Bildbearbeitung.



So, jetzt seid ihr gefragt. Ab welchen Moment ist es noch ein Foto, ein Digital Art oder doch etwas anderes? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Nur-bildmarke.png
  • Instagram-Portraits
  • Instagram Stillleben und Tiere
  • Xing waeschbaer Fotograf
  • Pinterest
  • Spotify